20.01.2018

Bayerns Gehörlosensport zeigte in der Nibelungenstadt Plattling Verbandstreue.

In einem seltenen harmonischen Ablauf fand der Verbandstag des bayerischen Gehörlosen-Sportverbandes am 20.Januar in Plattling einem Eisenbahn-Drehkreuz  in Niederbayern statt.

Plattling hat eine historische Geschichte mit dem Niebelungen-Lied:

Erwache mein Knabe

Ich grüße Dich

Du König der Goten

Jung Dieterich

Bereits öfters bewarb sich der GSV Deggendorf um die Ausrichtung eines BGS-Verbandstages, Nun nach einer über 20-jährigen Bewerbungszeit bekam der Verein endlich den Zuschlag. Und der Verein konnte die Veranstaltung bestens organisieren zumal auch das Platzangebot, die Bewirtung, die Medienmöglichkeiten und so bestens gegeben waren.

Zu Beginn gedachte man den beiden verstorbenen Sportkameraden, dem ehem. Basketball Fachwart Georg Paterek, welcher am 24.Oktober 2017 verstarb, sowie Jürgen Grundmann dem Ehrenmitglied des BGS, welcher am 5.Dezember 2017 von uns ging. Hier sprach Rainer Zott (Bergfreunde München). ein kurzes Gedenken an Jürgen, welcher sich neben verschiedenen Funktionen insbesondere der Jugend verbunden zeigte.

Im Verlauf des Verbandstages wurden die bisherigen Präsidialen in ihrem Ämtern bestätigt, was zum Teil doch etwas überraschte. So wird Frau Birgit Hermann weiterhin den Verband führen und Ingo Schweinsberg als Vizepräsident ihr zur Seite stehen.

Auch der bisherige Finanzchef Franz Partsch gehört weiterhin zum Chefteam.

Somit ist eine gute Gewähr zu einem guten Geschäftsjahr für die nächsten Jahre gegeben.

Im Laufe des Verbandstages gab es allerdings auch eine Menge Diskussionsbedarf insbesondere von Seiten des Präsidiums an die Vereine und an die Spartenleitungen..

So die unzureichenden Rückmeldungen bezüglich des Behinderten-Sportplanes mit den hohen Antragssummen und den dann fehlenden Nachweisen.

Und zudem der schwachen Führungsqualifikation der aktuellen Fachwarten, welche wenig Entscheidungsmut zeigen, so dass einige Sparten ihre bislang reguläre Meisterschaften nicht mehr durchführen konnten.

Hinsichtlich der Mitgliederzahl gab es im Nachwuchsbereich eine Positive Entwicklung konnte Präsidentin Birgit Hermann vermitteln, Dennoch gab es erneut einen Mitgliederschwund zu verzeichn en, wenn gleich er sich im Rahmen hielt.

Im weiteren Verlauf der Tagung wurde durchaus positives bereichtet.

Insbesondere über die Erfolge  bei den Deaflympics in Samsung, wo die bayerischen Sportler sehr erfolgreich waren. Und die Einstellung eines Sportkoordinators, wo wir jetzt mit Michel-Gerald Bauer eine Möglichkeit haben unseren Sport verstärkt der hörenden Welt zu präsentieren und nun auch Cochlear Implant Träger anzusprechen und zu unserem Sport einzugliedern.

Die übliche Prozedere gab es wegen dem Behindertensportplan, wo ein Großteil der Vereine die Bearbeitung auf die Verbandsmitarbeiter abschiebt. Was dem für die Bearbeitung dieser

Unterlagen viel Frust einbringt, obwohl klare Regelungen gegeben sind, welche aber nur von wenigen Vereinen beachtet werden.

Neben den Neuwahlen, wo das bisherige Präsidium mit Birgit Hermann, Ingo Schweinsberg und Franz Partsch im Amt bestätigt wurde, gab es im Fachgebiet Öffentlichkeitsarbeit eine Neuerung. Hierfür wird nun Alexa Götz zuständig sein. Doch wird Stefan Pöllmann die BGS Homepage weiterhin betreuen.

Anton Schneid, ein kompetenter Satzungs-Jurist informierte auch über die Probleme im DGS, wo der BGS in vielen Bereichen seine Stimme zu einer positiven Entwicklung des Gehörlosen Sports erhob, von den anderen Landesverbandes jedoch niedergebügelt wurde.

Immerhin konnte er mitteilen, dass einige Satzungsanpassungen im Sinne des Gehörlosensports berücksichtigt und weiter bearbeitet werden.

Dass bereits am Vortrag das BGS Präsidium zusammen kam um den Verbandstag vorzubereiten, ist obligatorisch. Das war auch gut so, so dass der Verbandstag am folgenden Tag im zeitlich geplanten Rahmen durchgeführt werden konnte.

Dies ist auch ein Verdienst von Josef Willmerdinger dem Moderator dieses Verbandstages, welchen es auch persönlich freute, dass dieser Verbandstag in Niederbayern stattfindet, da er selbst als gebürtiger Niederbayer dokumentiert ist, auch wenn er zwischenzeitlich als Gehörlosen Weltbürger zu bezeichnen ist, wie übrigens auch wer wohl?

Hm man muss dann doch noch  einen Radfahrer, Krawattenträger, Zeitungsschreiber,  Sportorganisator ehren, und einen welcher sich für die Gehörlosen engagiert, auch wenn ihm in jungen Jahren die rote Karte gezeigt wurde.

Nun zeigte der Bayerische Gehörlose Sportverband ein Herz und verlieh dem Gottfried

eine Auszeichnung nämlich die Ehrenmitgliedschaft.

Glücklicherweise gab es bei der Verleihung keine Tränen.

Der Rest ist das übliche.

Abschließend bedankte sich die wiedergewählte Präsidentin Birgit Hermann für den guten Besuch der Vereine, sowie die gute Organisation dieses Verbandstages des GSV Deggendorf, welcher durch das große Engagement der Mitglieder für einen guten Verlauf sorgte und den Teilnehmern nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Man trifft sich beim nächsten Mal 2019 in Bamberg. Und wir erwarten ein ebenso gut organisiertes Wiedersehen

 

 

 Gottfried Paulus

29.12.2017

Straubinger Jugendteam bei der Futsal-Qualifikation in Freiburg

 

Am 18.November 2017 wurde in Denzlingen bei Freiburg die Qualifikation zur Deutschen Jugend-Futsal-Meisterschaft ausgetragen. An diesen Qualifikationsspielen nahm auch ein Jugendteam des GSV Straubing teil, mit den Spielern: Meiboullaev Davud, Huber Daniel, Blümm Peter, Linner Kevin, Hau Marco und Linner Tobias, welche von Klaus Niedermüller betreut wurden.

Die Straubinger hatten in in der Spielgruppe Süd mit den Teams, GSV Karlsruhe, GTSV Frankfurt, GSV Freiburg, GBF München und dem Kölner GSV starke Gegner.

Da das Team kurzfristig zusammengestellt wurde und auf einige gute Spieler verzichten musste, konnten die Straubinger in diesem Qualifikationsturnier nicht viel erreichen. Zudem wurden einige während der Spiele verletzt, so dass sie im letzten Spiel gegen GBF München nicht mehr antraten. Sie belegten am Ende Platz 5 und verpassten somit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, welche am 3. Februar in Karlstuhe stattfinden wird.

 

Doch überraschend bekam das Straubinger Jugendteam ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Sie erhielten vom DGSJugendfachwart Banjamin Heymel die Einladung zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, weil sich der GSV Hildesheim auf Grund von Spielermangel nicht in der Lage sieht, daran teilzunehmen.

Nachdem es der Teamleitung unter Klaus Niedermüller zwischenzeitlich gelang neue Jugendspieler zu gewinnen, hofft man dass sich das Team bei der "Deutschen Futsal-Meisterschaft" achtbar aus der Affäre ziehen wird. Mit dem Teilnahmeticket in der Tasche, sollten die Straubinger sich aber gut vorbereiten und die Trainingseinheiten ordentlich absolvieren. GP:

 

.

 

Sind gehörlose Kinder für Chefärzte Versuchskaninchen?

Das fragt man sich bei nachstehendem Bericht, welcher in der Zeitschrift "Ephetha" veröffentlicht wurde.

Quelle: Zeitschrift "EPHETA" Ausgabe 1, Januar 2018
Quelle: Zeitschrift "EPHETA" Ausgabe 1, Januar 2018

 

05.02.2016

Fasching - gibts denn noch ?

 

Seit einigen Jahren ist es schon auffällig, dass Faschingsveranstaltungen bei den Gehörlosen kaum noch Interesse hat. Das zeigt sich auch an den Infotafeln des Videotext des Bayerischen Fernsehen.

Dieses Jahr findet man gerade mal Veranstaltungen, welche man an den Fingern einer Hand zählen kann. Vor längerer Zeit war das noch ganz anders, da konkurrierten an einem Wochenende mehrere Vereine um die Gunst der närrisch ambitionierten Gehörlosen. Und heute - zumeist Tote Hose.

Immerhin gibt es noch Lichtblicke, so zum Beispiel beim GSV Landshut, wo die Dart- und Schachabteilung zum Jahresanfang in ein neues Vereinslokal wechselte. Und am Unsinnigen Donnerstag in eine lokale Weiberfastnacht geriet.

Da erinnerte man sich an viele durchgeführte Veranstaltungen und der ehemalige Vereinschef des Ortsverbandes konnte von 15 Faschingsorden berichten, welche ihm die Narrhalla Landshut verliehen hatte.

Über die Faschingsveranstaltungen wurde auch wiederholt in der Landshuter Zeitung in großer Aufmachung berichtet. Zum Beispiel: "Ein Penner kam zu Fuß aus Passau" oder "Das gibts nur einmal, das kommt nicht wieder" mit großen Fotos.

Nun ja die Zeiten ändern sich halt. Mal sehn was die Zukunft für uns bereit hält.

 

Nachstehend einige Fotos von der Faschingsfete im neuen Vereinslokal des GSV Landshut.

 

 05.02.2016

Bezirksverband der Gehörlosen Niederbayern lud zum Neujahrsempfang

 

Erstmals in der Geschichte des niederbayerischen Bezirksverbandes fand am Sonntag, 31.Januar ein Neujahrsempfang für die Vorstände und Mitarbeiter der angeschlossenen Vereine statt, wozu die Bezirksvorsitzende Brigitte Rothmeier ins schmucke Gasthaus, den Preysinghof in Plattling einlud. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, waren alle der Einladung gefolgt.

 

Nach der obligatorischen Begrüßung und einem gemeinsamen Sektumtrunk, gab die Bezirksvorsitzende Brigitte Rothmeier einen Rückblick über das abgelaufene Jahr und einen Ausblick über die anstehenden Veranstaltungen im aktuellen Jahr. Auch die Vorsitzenden der einzelnen Vereine (Passau, Straubing, Deggendorf und Landshut)  gaben ein kurzes Statement zum Zustand ihrer Organisationen ab. Im weiteren Verlauf bei lockerer Aussprache standen dann einige besondere Vorhaben im Fokus. So das 8.Bayerische Landestreffen vom 3.-5. Juni in Landshut, die 100 Jahr-Feier des Gehörlosen Ortsverbandes Landshut am 10.September, der Studiengang "Gebärdensprach-Dolmetscher" an der Fachhochschule in Landshut und anderes.

 

Eine längere Diskussion ergab sich zum aktuellen Zustand beim Einsatz der Gebärdensprachdolmetscher, wo es zu wenige gibt, die Kostenübernahme oftmals Schwierigkeiten bereitet und das Verständnis für den Einsatz oftmals auf Unverständnis stößt. Dies wurde durch mehrfach erlebte Situationen, welche von den anwesenden Teilnehmern berichtet wurde, untermauert.

 

Mit einem gemeinsamen Mittagessen klang die Veranstaltung aus, wobei sich die Teilnehmer dafür aussprachen, dass die Veranstaltung so es möglich ist, eine Fortsetzung erfahren soll. (G.P.)

 

 05.02.2016

Ein Treffen mit Finanzminister Söder

Am 27.Januar lud der CSU-Kreisverband Landshut zu einem Neujahrsempfang in die Sparkassen-Arena in Landshut ein. Hierzu hatte auch Gottfried Paulus, Vorsitzender des Gehörlosen-Sportvereins Landshut eine Einladung erhalten. In Begleitung der Gebärdensprachdolmetscherin Brigitte Ringlstetter, erlebten beide in der Live-Box, dem Nebenraum der Sparkassen-Arena bei viel Prominenz einen unterhaltsamen Abend. Besonders zu erwähnen ist hier, dass der Oberbürgermeisterkandidat Helmut Radlmeier eine längere Zeit zu einem Gespräch bei Gottfried und Brigitte am Stehtisch verweilte. Und auch für ein Foto stellte sich Finanzminister Markus Söder, zusammen mit dem Oberbürgermeister Hans Rampf und der Bezirksrätin Martina Hammerl gerne in Position.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gottfried Paulus, hier mit Markus Söder, Bayer. Finanz- und Heimatminister, sowie Oberbürgermeister Hans Rampf und Bezirksrätin Martina Hammerl

 

 

 

 

 

 

Gottfried Paulus, hier mit Helmut Radlmeier, dem Kandidaten der CSU für die Oberbürgermeisterwahl der Stadt Landshut im Oktober 2016

.

.

Das GSV Straubinger Team mit Teamleiter Klaus Niedermüller (limks stehend)
Das GSV Straubinger Team mit Teamleiter Klaus Niedermüller (limks stehend)
Straubing in blau beim Spiel gegen Düsseldorf
Straubing in blau beim Spiel gegen Düsseldorf

 

25.01.2016

Deutsche Gehörlosen Meisterschaft im Futstal in Dresden

 

Straubinger Jugendteam gewinnt Fair-Play Pokal

 

Am Samstag, 16.Januar fanden in Dresden die 8.Deutschen Meisterschaften im Futsal der Jugend statt, wozu sich das Team des GSV Straubing qualifizierten konnte.

Das junge Team des GSV Straubing, betreut von dem erfahrenem Klaus Niedermüller, machte die Reise nach Dresden zu diesem Titelkampf mit einigem Optimismus. Zwar als jüngstes Team im Wettbewerb der Jugend startend, hatte das Team trotzdem eine gewisse Moral und viel Motivation für ein gutes Abschneiden in den Sporttaschen mitgebracht.

 

Dank der guten Organisation durch Klaus Niedermüller und auch der Unterstützung durch die Firma Lermer & Partner und den Bezirkssportverband Niederbayern und der Bayerischen Sportjugend des BLSV fanden die jugendlichen Sportler gute Bedingungen vor.

 

Ihr erstes Match verloren die Straubinger als jüngstes Team gegen GSV Wuppertal zwar mit 4:1, dies jedoch nach hartem Kampf und ein knapperes Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen, wenn die gegebenen Torchancen genützt worden wären.

 

Das gleiche Bild ergab sich dann im zweiten Match gegen den GSV Düsseldorf, wo die Straubinger erneut mit 4:1 unterlagen, etliche Chancen das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen versiebten.

 

Im dritten Spiel trafen die Straubinger auf den späteren Sieger und neuen Deutschen Meister, den GSV Freiburg. Mit zwei Niederlagen in den Beinen aber hochmotiviert lieferten die Straubinger einen großen Kampf und unterlagen letztendlich nur mit 0:2.

 

Mit der roten Laterne wollten die Straubinger natürlich nicht die Heimreise antreten, zumal sie auch vom Bezirksvorsitzenden angespornt wurden, welcher gerade beim Verbandstag in Nürnberg weilte und sich laufend informierte. So kämpften die Straubinger im letzten Match, wo es gegen den GSV Hildesheim ging, auch um  ihr Ansehen und um ihre Reputation.

Nach hartem Kampf behielten die Straubinger mit 2:0 die Oberhand und konnten zumindest zufrieden die Heimreise antreten.

 

Bei den Siegerehrungen und den damit verbundenen Auszeichnungen war es für die Straubinger unter Teamleiter Klaus Niedermüller eine Überraschung, dass sie mit dem Fair-Play Pokal ausgezeichnet wurden. Für das junge Team war es sicherlich ein schönes und ereignisreiches Erlebnis.

 

Der Bezirkssportverband Niederbayern freut sich, dass das Team des GSV Straubing bei der Deutschen Meisterschaft teilnehmen und sich achtbar schlagen konnte.

 

Der Bezirkssportverband Niederbayern dankt auch der Firma Lermer & Partner und der BLSV-Sportjugend für die finanzielle Unterstützung um die Teilnahme an dieser repräsentativen Meisterschaft zu ermöglichen.

 

Das Team des GSV Straubing:

Nico Linner, Lukas Chalupar, Valentin Wiltsch,

Yanik Horn, Mücahid, Daniel Huber, Niko Staudinger.Betreuer Klaus Niedermüller