12.09.2018

Rudi Weichenrieder beim Isarmann Triathlon in Mossburg erfolgreich!

 

Rudi Weichenrieder, welcher am 25.August seinen ersten Podesplatz in seiner Altersklasse im Triathlon erreichen konnte, konnte beim Isarmann-Triathlon in Moosburg am 9. September seinen ersten Sieg in seiner Altersklasse (Ü60) feiern. Nach dem Schwimmen im Freibad wo 10 x 50 Meter also 500 Meter zu bewältigen waren ging es mit dem Mountainbike auf eine 11 km Rundstrecke, welche zweimal zu fahren war (22 km) und dann folgte das Laufen auf einer 2,5 km Rund welche ebenfalls zweimal absolviert werden musste. Rudi bewältigte die Gesamtdistanz in 1:38,29 Stunden und gewann mit 30 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Insgesamt waren knapp 70 Teilnehmer am Start, wo Rudi im Gesamten aller Teilnehmer Platz 40 und bei den Männern Platz 30 erreichte.

29.08.2018

 

Erster Podestplatz im Triathlon für Rudi Weichenrieder

 

Rudi Weichenrieder vom GSV Landshut, welcher bisher vorwiegend in Laufwettbewerben u.a. auch bei Halbmarathon teilgenommen hat und einige Podestplätze und Siege in seiner Altersklasse AK 60 erreichte, versucht sich nun auch im Triathlonsport. Nach seiner Teilnahme an der Bayerischen Gehörlosen Triathlonmeisterschaft im Juni in Ingolstadt, nahm er am 25. August in Oberschleißheim beim 3 MUC-Triathlon über die Volksdistanz (400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen) teil und konnte mit einem 3. Platz in seiner Altersklasse seinen ersten Podestplatz in dieser Sportart erreichen. Auf dem Olympia-Stützpunkt für Rudern beteiligten sich insgesamt 309 Teilnehmer (Männer und Frauen).

 

Rudi Weichenrieder belegte unter allen 309 Teilnehmern Platz 165. Unter den Männern, wo 210 Teilnehmer unterwegs waren kam er auf Platz 131 ins Ziel und in seiner Altersklasse M60 war dies Platz 3. Rudi Weichenrieder bewältigte das Schwimmen  in 12:14 Minuten im ca. 19 Grad warmen Wasser. Die Raddistanz bewältigte er in 43:14 Minuten und die abschliessenden 5 Laufkilometer in 22:45 Minuten, so dass er am Ende die Gesamtdistanz in 1:18:13 Stunden absolvierte. Rudi hat nun sicherlich Lust auf weitere Triathlon-Wettbewerbe. (GP.)

12.06.2018

 

Bayerns Gehörlosensportler ermittelten zum zweiten Mal ihre Triathlon-Meister

 

Am Sonntag 10. Juni fanden in Ingolstadt die zweiten Bayerischen Meisterschaften in der neuen Sparte Triathlon statt. Erfreulich die starke Beteiligung aus den Vereinen GBF München, GSV München, GSV Bayreuth, GSV Landshut, GSV Straubing und GSC Nürnberg, wo insgesamt 26 Teilnehmer an Start standen.. In den einzelnen Klassen waren es 8 Männer, 9 Frauen und 9 Teilnehmer in den drei Staffelteams. Die Dolmetscherin Ronja Kunze übersetzte den adrenaliengeladenen Sportlern die Wettkampfregeln. Auch anwesend war der Vorstand von GVIUS Ingolstadt Alexander Exner, der die Sportler willkommen hieß. Viele gehörlose Zusachauer standen an jeder Strecke und feuerten die Sportler an.

 

Es war eine besondere Veranstaltung, denn gleichzeitig wurden auch die Deutschen Meisterschaften der Hörenden in verschiedenen Disziplinen durchgeführt, wodurch mehr als 2600 Teilnehmer aus 40 Ländern beteiligt waren. Eine impossante Zuschauerkulisse motivierte die Teilnehmer zudem und auch der Wettergott spielte mit, so dass das Schwimmen im 24 Grad warmen Wasser des Baggersees absolviert werden konnte und die Radler gegen wenig Wind zu kämpfen hatten bevor es auf der Laufstrecke die letzten Reserven zu mobilisieren galt. Die Gehörlosen starteten ab 13 Uhr über die Sprint-Distanz. Da galt es 750 Meter zu Schwimmen, dann auf dem Rad 20 km zu fahren und abschließend noch 4,6 km zu laufen.

 

Die gehörlosen Teilnehmer waren gut vorbereitet und auch mächtig motiviert.

Schnellster bei den Herren war am Ende Volker Marks von den Bergfreunden München, welcher die 3 Wettbewerbe in 1:10,58 Stunden bewältigte, gefolgt von seinem Teamkameraden Philipp Eisenmann welcher 32 Sekunden mehr benötigte und Lars Krug (GSV München) welcher bereits über dreieinhalb Minuten zurück lag.

In der Männerklasse (bis 44 Jahre) sicherte sich Philipp Eisenmann den Bayerischen Meistertitel vor Lars Krug und dem jungen Markus Odorfer (GSC Nürnberg).

Bei den Männern ab 45 Jahre) gewann Volker Marks (GBF München) vor Torsten Breuer (GSV Straubing) und Christian Rieß (GBF München) sowie Rudolf Weichenrieder (GSV Landshut)

 

Schnellster Schwimmer bei den Männern war Volker Marks, welcher die 750 Meter im warmen Baggersee in 13:31 Minuten bewältigte. Schnellster Radfahrer war dann Torsten Breuer (GSV Straubing) der die 20 km leicht wellige Strecke in 33:04 Minuten absolvierte und als schnellster Läufer präsentierte sich Philipp Eisenmann der die 4,6 km in 17:50 Minuten durchlief.

 

Bei den Frauen  war Claudia Platzek (GSV Bayreuth) schnellste und gewann nach 1:16:51 stunden mit über 4 Minuten Vorsprung. vor ihrer Vereinskameradin Manuela Grohkopp und Gabriele Echle (GSV München).

Claudia Platzek gewann den Bayerntitel in der Frauen-Seniorenklasse (ab 45 Jahre) vor Barbara Brummer und Gertrud Wessen (beide GBF München) Bei den Frauen (bis 45 Jahre) gewann Manuela Grohkopp (GSV Bayreuth) vor Gabriele Echle (GSV München) und Marina Rosink (GBF München) Claudia Platzek war zudem im Schwimmen und in Laufen am schnellsten unterwegs, nur im Radfahren musste sie Manuela Grohkopp den Vortritt lassen.

 

Auch drei Staffelteams waren am Start.

Hier gewann das Mixed-Team GSV Bayreuth II mit Alexandra Götz, Bernhard Klieber und Maximilian Klieber in 1:20:45 Stunden vor GSV Bayreuth/GSV Straubing mit Wolfgang Klose, Toni Dengl und Mario Hager welche 1:22:58 Stunden benötigten und GSV Bayreuth/GSV Landshut mit Michael Striffler, Gottfried Paulus und Sebastian Säuberlich die den Wettbewerb in 1:26:27 Stunden beendeten. Schnellster Schwimmer war Wolfgang Klose (16:40 Min) vor Alexa Götz (17:42 min). Schnellster Radler war Toni Dengler (GSV Straubing) (38:34 min) und schnellster Läufer Stefan Säuberlich (20:05 min).

 

 

Die Siegerehrung wurde auf großer Bühne von der BGS-Fachwartin Alexandra Götz vorgenommen. Neben den obligatorischen Medaillen und Urkunden gab es für alle Teilnehmer auch einige Sachen zur Erinnerung an diese Veranstaltung. Besonders freute sich die Fachwartin Alexa Götz über die gute Beteiligung und hoffe, dass auch die dritte Auflage im nächsten Jahr wieder eine gute Beteiligung aufweisen wird. (Gottfried Paulus))

Download
2018-06-10_Gesamtwertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 82.9 KB
Download
2018-06-10_ErgebnisseAK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.4 KB

12.10.2017

Gerald Mielke-Weyel beim Cross-Duathlon in Iserlohn

 

Eine gute Leistung brachte Gerald Mielke-Weyel beim Cross-Duathlon in Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) am 24. September, wo er in der Jedermann-Klasse über 3 km Laufen, 12 km Mountain-Bike und 6 km  Laufen teilnahm. Unter 30 Teilnehmern (Hörende und Gehörlose) belegte Gerald in diesem Wettbewerb nach 1:21:18 Std. den 16. Platz und war zudem Bester Gehörlosen Teilnehmer in dieser Klasse. (GP.)

Bildunterschriften bitte auf Bilder klicken!

 

.

.

26.06.2017

 

Bayerns Sportfamilie in Chieming beim Triathlon-Event präsent

 

Es war schon eine besondere Veranstaltung, der 6. Chiemsee-Triathlon, welcher am Wochenende 24. und 25. Juni in Chieming am Chiemsee stattgefunden hat. Denn bei dieser zum 6. Mal durchgeführten Veranstaltung wurde auch die 3. Deutsche Gehörlosen Triathlon-Meisterschaft durchgeführt und zudem ein Volkstriathlon im Einzel und in der Staffel. In Zusammenarbeit mit dem Verein Gehörlose-Bergfreunde München konnte hier für die Gehörlosen im gleichem Rahmen wie die Hörenden eine Teilnahmemöglichkeit organisiert werden, wo neben der Deutschen Meisterschaft am Sonntag einen Tag vorher der Volkstriathlon mit einem Staffelwettbewerb durchgeführt wurde.

Es war schon erstaunlich dass sich zu dieser Veranstaltung, insbesondere zum Staffelwettbewerb 21 Dreierteams anmeldeten, also insgesamt 63 Teilnehmer, welche 500 Meter Schwimmen, 21 Km Radfahren und 5 Km Laufen zu absolvieren hatten- Neben den 21 gehörlosen Teams waren auch über 35 hörende Teams mit dabei.

Als bereits im Frühjahr über die Veranstaltung informiert wurde, gingen alsbald die Meldungen der gehörlosen Teams ein, so dass sich die DGS Sparte Triathlon über eine Rekordbeteiligung freuen konnte.

 

Eines der letzten Teams, welche sich noch wenige Tage vor Meldeschluss einbringen konnte war der GSV Landshut mit seinem Team LaHo 2017, dem Landshuter Hochzeitsteam, wo sich kurzfristig die Schwimmerin Katrin Schliwa mit engagierte. Der Anmeldeliste zufolge haben sich bei dieser Veranstaltung viele bekannte gehörlose Sportler und Sportlerinnen mit engagiert, darunter eine Menge aktueller und ehemaliger Deaflympic-Teilnehmer, Europameister, Deutscher Meister und so. Und auch alltgediente Sportler mit 70 oder mehr Jahren auf dem Buckel trauten sich den Wettkampfstress zu, zumeist ohne viel Training, was die Zeiten zeigten.

 

Als um 14 Uhr der Startschuss knallte, ging Katrin Schliwa für das Landshuter Hochzeitsteam  ins ca. 22 Grad warme Chiemseewasser. Die Katrin, mehrfache Deaflympics Medaillengewinnerin schwamm die 500 Meter in 9:02 Minuten und war beste gehörlose Schwimmerin vor Wolfgang Klose (10:59 min) Die Übergabe von Katrin zu Gottfried klappte gut, aber Gottfried der Radsportler schon 70 Jahre alt, einst ein erfolgreicher Zeitfahrer hatte auf den drei mal zu fahrenden Straßenrunden mit einem 10 prozentigen Anstieg schon seine Probleme. Sein Ziel die 21 km unter 45 Minuten zu fahren konnte er aber mit 43,17 Minuten schaffen. Zwar fiel das Hochzeitsteam hier nach dem Radwettbewerb auf Platz 6 zurück, doch der Läufer Rudolf Weichenrieder, holte dann den Rückstand locker auf, zumal der Rudi in diesem Jahr bereits bei mehreren Laufveranstaltungen Podestplätze belegen konnte. Als drittbester Läufer für die 5 km in 26:35 Minuten hievte Rudi das Hochzeitsteam aufs Podest und auf den 3.Platz.

 

Den Sieg sicherte sich das Team Fast&Deaf aus Nordrhein Westfalen vor GSV München/GBF München mit Daniel Sessel, Andreas Pfab und Markus Posset. Platz 3 also für das Landshuter Hochzeitsteam  vom GSV Landshut mit Kartin Schliwa, Gottfried Paulus und Rudolf Weichenrieder. Mit 1:21:29 Stunden lagen sie knapp vor dem Bayreuther Old&Young Team mit Wolfgang Klose, Johannes Schild und Stefan Säuberlich (1:22,20 std.) und waren bestes Mixed-Team. Platz 6 erkämpfte sich das Team "Die Mädels GSV Bayreuth" mit Alexandra Götz, Diana Hehenberger und Claudia Platzek (1:30:30,3 Std.), welches  Bestes Frauen-Team wurde.

 

Bei der offiziellen Deutschen Triathlonmeisterschaft am folgenden Tag, bei Regen und Wind  und hohen Wellen beim Schwimmen hatten die insgesamt 19 Männer und 4 Frauen schwierige Bedingungen zu bewältigen. Bei den Männern gewann Kilian Deichsel (GSV Bayreuth), welcher das 1,5 km Schwimmen, das 41 km Radfahren und das 10 km Laufen in 2:17:06 Stunden absolvierte und sich den Deutschen Meistertitel sicherte.

 

Bei den Frauen gab es ebenfalls einen Erfolg für den GSV Bayreuth. Claudia Platzek gewann über die gleiche Distanz wie die Männer in 2:53:46 Stunden vor Katrin Schliwa (GBF München) und Sarah Grau (GSV München).


Bei der Siegerehrung, zumindest am Samstagabend gab es ein großes Wiedersehn zahlreicher gehörloser Sportler und Besucher, darunter auch das Präsidium des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbandes u.a. Alles in allem war es eine schöne, tolle und ereignisreiche Veranstaltung wo sich die Gehörlosen einer breiten Sportöffentlichkeit präsentieren konnten. (Gottfried Paulus)

 

 

 

Download
Ergebnis Staffel Volksdistanz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 101.9 KB
Download
Ergebnis Zieleinlauf Triathlon DGM 25.06
Adobe Acrobat Dokument 12.6 KB
Download
Ergebnis DGM-Gehörlosen Wertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.2 KB

18.09.2016

 

Rudi Weichenrieder und Patrick Stooß beim Duathlon in Neufahrn (Niderbayern) am Start.

 

Am Sonntag, 11.September fand in Neufahrn zum 18.Mal der Volks-Cross Duathlon statt, wo sich Rudolf Weichenrieder vom GSV Landshut mit Patrick Stooß erstmals beteiligten.Beide starteten im Staffel-Wettbewerb, wobei Rudolf die beiden Laufstrecken (6 km und 3 km) und Patrick die Radstrecke (27 km) absolvierte.

 

Rudolf bewältigte den ersten Lauf über 6 km in 26:54 Minuten und übergab auf Platz 10 liegend an Patrick, welcher nun die 27 km Radstrecke absolvierte. Leider hatte Patrick es schwer auf dieser schwierigen Strecke und erreichte das Ziel in 1:29:09 std, was nun Platz 24 bedeutete und wo Rudolf nun in die zweite Laufstrecke ging. Wegen einem kurzen Fehler lief Rudi die 3 km in 12:56 Minuten und war mit seiner Laufleistung 16. In der Gesamtwertung belegten beide mit einer Zeit von 2:08:59 std. Platz 24. (siehe auch Pressebericht und Fotos).

 

Quelle: Landshuter Zeitung 13.09.2016
Quelle: Landshuter Zeitung 13.09.2016